Talentiade in Spremberg, etwas Besonderes?

17.03.2017

In Zusammenarbeit mit den Landesleistungs-Stützpunkten Boxen, Kanu Rennsport, Leichtathletik und Judo führte der Kreissportbund Spree-Neiße e.V. den 1. Teil der Talentiaden des Landkreises Spree-Neiße in Spremberg durch.

Die Stadt Spremberg kann stolz sein, dass sie über drei so starke Vereine und deren Trainer verfügt.  Ausnahmeathleten, wie  Kurt Kuschela – Olympiasieger 2012, Stefan Kiraj – Olympiateilnehmer von Rio de Janeiro 2016 (beide Kanu Rennsport) und Mareen Kräh – Olympiateilnehmerin Rio 2016 aus dem Bereich Judo (KSC ASAHI) kommen aus der sportlichen Stadt  und neue Talente sitzen in allen vier Sportarten förmlich in den Startlöchern. Bemerkenswert ist auch immer die gute Zusammenarbeit mit den Landesleistungs-Stützpunkten. Dieses bewies einmal mehr die Talentiade.

Nach dem verdienten Lob nun der Bericht über die zukünftigen Olympioniken:

Knapp 60 Schüler, die ihren Talentepass nach der Emotikon Studie erhalten haben, stellten sich mit Freude dem kleinen Wettkampf.  So ging es für die jungen Sportler nach der Erwärmung an die Vorstellung der Sportarten und den Wettbewerben der Sportarten.

Etwas Besonderes? Das Besondere lag daran, dass jeder Landesleistungs-Stützpunkt eine zählbare sportliche Aufgabe stellte und am Ende wurden die sportlichsten Kids der Talentiade ermittelt. Der weiteste Sprung in der Leichtathletik, die Griffkraft beim Judo, die beste und schnellste Koordination am Seil beim Boxen und der Schlängelkünstler beim Kanu machten ihre Sieger aus.

Jedes Kind bekam nach dem Wettkampf ein Talentiade-Shirt und eine Urkunde, die durch Herrn Levermann vom Landessportbund Brandenburg überreicht wurde. Danach ging es zur Siegerehrung.

Mädchen: 1. Platz Mia Poralla * 2. Platz Leonie Kantor * 3. Platz Janne Liebscher
Jungen: 1. Platz Marvin Keitel * 2. Platz Jasper Klabuhn * 3. Platz Justin Willsch

Uns als Kreissportbund Spree-Neiße e.V. ist es wichtig, den Kids einen besonderen Sporttag geboten zu haben. „Wir werden weiter an der Optimierung der Talentiade arbeiten und freuen uns auf die Arbeit mit den Kindern und den vielen Sportvereinen, die eine hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit abliefern. Leider wird diese meist nicht genug gewürdigt, aber wir zollen den Sportvereinen des Landkreises Spree-Neiße für ihre sehr gute Arbeit großen Respekt.“ so Geschäftsführer Göran Winter. Auf ein Neues im Jahr 2018.

Landesstützpunkte stellen sich unseren Talenten vor

03.03.2016

Am gestrigen Tag führte unser Kreissportbund in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Brandenburg und den hier ansässigen Landesleistungsstützpunkten in Spremberg die erste Talentiade im Landkreis Spree Neiße für das Jahr 2016 durch.

Doch welche Schüler zu den auserwählten sportlichen Talenten gehörten, entschied sich bereits beim Emotikon-Motorik-Test, der durch die Grundschullehrer unserer Drittklässler durchgeführt wurde. Wie bei der Emotikon Studie lagen auch an diesem Tag der Augenmerk auf Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und das gewisse Etwas für die verschiedenen Sportarten. Die jungen Talente kamen aus den Grundschulen Sellessen, Spremberg, Döbern, Laubsdorf, Drebkau, Leuthen, Schwarze Pumpe sowie ein Teil aus Forst.

Nach der Eröffnung durch Jörn Levermann (Referent Leistungssport beim LSB Brandenburg) und unserem Vorstandsmitglied Frank Roick ging es mit einer kleinen aber feinen Erwärmung durch B. Golze vom KSC ASAHI nun endlich los. In vier Gruppen geteilt durchliefen die Olympioniken von morgen die Sportarten Kanu, Leichtathletik, Volleyball und Judo. Natürlich war für die Landestrainer viel zu wenig Zeit ihre Sportart den begeisterten, aber aufgeregten Kindern näher zu bringen. Trotz allem sprachen leuchtende Kinderaugen und eine volle Sporthalle am Puschkinplatz für sich.

Am Ende des Sportnachmittags bekamen alle Kinder ein Talentiade Shirt und einer Urkunde durch Herr Levermann (LSB) überreicht. Im Anschluss wurden die besten Sportler an den vier Stationen Leichtathletik, Volleyball, Kanu und Judo persönlich durch die jeweiligen Landestrainer mit einer Medaille geehrt.

Ein großer Dank geht an Frank Roick, der nicht nur den sportlichen Tag moderiert, sondern auch die Besonderheiten der Talentiade den Kindern, Eltern, Lehrern und Trainern näher gebracht hat.

Die zweite Talentiade des Landkreis Spree Neiße werden wir am 14.03. in Guben durchführen. Danke und auf ein Neues im Jahr 2017.

Talentiade in Spremberg

26.02.2016

Am Mittwoch, den 02. März findet ab 16.00 Uhr die Talentiade in der Sporthalle Puschkinplatz in Spremberg statt. Organisiert wird die Talentiade durch den Kreissportbund Spree Neiße e.V., in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund, sowie den Landesleistungsstützpunkten der Stadt Spremberg.

In den Sportarten Kanu, Leichtathletik, Volleyball und Judo können sich die sportlichsten Schüler der Klassenstufe 3 in den abwechslungsreichen Sportarten austesten. Die Eltern, Großeltern und Kinder können sich über den sportlichen Werdegang und die Sportarten informieren.

Zu der Talentiade werden Drittklässler eingeladen, die bei dem bereits durchgeführten EMOTIKON-Motorik-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Zudem können auch die Sportlehrer Schüler empfehlen. Unter der qualifizierten Betreuung der Stützpunkttrainer können die Talente ihr Können in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Zusätzlich zum Erhalt des Talentpasses und eines Teilnahmeshirts erfahren die Kinder durch die Einladung zur Talentiade eine Würdigung ihres motorischen Könnens.

In diesem Jahr erwartet der Kreissportbund Spree Neiße mehr als 50 Kinder und freut sich auf einen sportlichen Nachmittag.

Spremberger Hort Biathlon Olympiade

29.10.2015

Am gestrigen Mittwoch fand unter super Voraussetzungen die erste Spremberger Hort Biathlon Olympiade in Zusammenarbeit mit der Stadt Spremberg und unterstützt durch die Brandenburgische Sportjugend und dem Brandenburger Ski Verband an der GS Kollerberg statt.

Dimitri Popov (ehemaliger Leistungssportler aus Russland und früher mal Trainingspartner von Pawel Rostowtsew, der noch bis 2006 auf der Weltcup Tour zu sehen war), Landestrainer Dirk Bartholomé, Guido Hannemann und Thomas Glätzer von der BSJ übernahmen nach der Erwärmung durch unsere Kids- und Frauenbeauftragte Birgit Fritzsche die Einweisung zum Schießen und dann konnte es auch schon mit den Einzelwettbewerben losgehen.

Bei sonnigem Wetter waren die Kids beim Laufen – Schießen und Ballzielwurf gefordert. Natürlich hat nicht alles geklappt und der ein oder andere Olympionik musste ein paar Strafrunden einlegen, doch am Ende konnten die Zuschauer spannende Rennen bewundern. Nach dem Einzel wurde eine kurze Mittagspause eingeschoben ehe dann am frühen Nachmittag der beste Hort bei der Staffel gekürt wurde. Im Anschluss an die Wettbewerbe fand dann natürlich die große Siegerehrung statt.

Der Kreissportbund möchte den vielen Helfern und Unterstützern noch einmal herzlichen Dank sagen.

Spremberger Kiraj und Kräh auf dem Weg nach Rio

15.08.2015

Weltmeisterschaften in Mailand und Astana könnten Sprungbrett für Rio sein

Bereits am Donnerstag geht es für Stefan Kiraj bei den Weltmeisterschaften in Mailand im Kanurennsport C1 über 200 m um den Einzug in die Finalrunde. Wenn alles normal läuft, könnte der Spremberger Powermann vom KC Potsdam dann am Samstag in den Kampf um die Medaillen eingreifen und ein Startplatz für die Olympische Spiele würde immer näher rücken.

Drei Tage später greift dann die Weltranglisten Fünfte und WM Dritte Mareen Kräh vom KSC ASAHI Spremberg e.V. bei der Judo WM in Astana an. Nach ihren beiden Medaillen bei den Europameisterschaften und European Games in Baku scheint auch bei ihr die Form zu stimmen. Sollte für die Topathletin aus Spremberg wieder eine Platzierung in Astana rausspringen, wäre Ihr Weg nach Rio geebnet.

Für Stefan Kiraj und den DKV „geht es bei der diesjährigen Weltmeisterschaft nicht nur um Titel, sondern im Besonderen um die Quotenplätze für die Boote zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro“ so der Deutsche Kanu Verband. Bei Mareen Kräh und den Kämpfern der Deutschen Nationalmannschaft geht es um weitere wichtige Punkte in der Olympiarangliste.

Wir drücken unseren beiden Topathleten die Daumen für die anstehenden Weltmeisterschaften und viel Glück auf ihren Weg nach Rio.

WM Plan
Stefan Kiraj Kanurennsport C1 200 Meter
Semifinale: Donnerstag 20.08.2015 17:30 bis 18:00 Uhr
Finale: Samstag 22.08.2015 11:19 Uhr
Livestream: https://www.youtube.com/user/CanoeKayakTV

Mareen Kräh Judo 52 kg
Dienstag 25.08.2015 10.00 Uhr/ 6.00 Uhr MEZ
Liveergebnisse: www.ippon.org
Livestream: www.ippon.tv

Street Soccer Cup & Spremberger Stadtsportfest

12.08.2015

Sportlich unterwegs beim Spremberger Stadtsportfest

Bereits zum 18ten mal trägt die Stadt Spremberg und der Kreissportbund Spree-Neiße e.V. das Spremberger Stadtsportfest aus. Schon am Freitag, den 04.09.2015, beginnt um 16.00 Uhr auf dem Sportplatz Puschkinplatz der Street Soccer Cup. In den verschiedenen Altersklassen werden in den Courts die Sieger ausgespielt.
zur Ausschreibung Street Soccer Cup >>>

Am Samstag, den 05.09.2015, steht dann ein vielfältiges Sportprogramm auf dem Plan. Nach der Eröffnung um 9.00 Uhr durch die Bürgermeisterin und Schirmherrin Christine Herntier geht es auf dem Sportgelände Puschkinplatz dann um die begehrten Medaillen und Pokale. Um 9.30 Uhr startet das Volleyball Freizeitturnier auf dem Tartanplatz, in der ansässigen Sporthalle messen sich die Badminton Spieler und die Wanderfreunde starten Ihre Tour „Rund um Spremberg“. Auf der Sportanlage des SSV 1862 e.V., Drebkauer Straße finden ab 09.30 Uhr die Wettbewerbe im Tischtennis und ein Fußball Nachwuchsturnier statt.
zur Ausschreibung Volleyball >>>
zur Ausschreibung Badminton >>>
zur Ausschreibung Tischtennis >>>

Ab 15.00 Uhr findet dann in der Sporthalle des SC Spremberg 1896 e.V. das Dartturnier statt.
zur Ausschreibung Dart >>>

Traditionell rundet der Spremberger Herbstlauf das Stadtsportfest ab. Um 15.00 Uhr erfolgt der Startschuss für alle Läufer, Spaziergänger mit und ohne Kinderwagen oder im Rollstuhl entlang der Spree. Spaß an der Bewegung und dem Mitmachen stehen auch hier im Vordergrund.
nähere Informationen zum Herbstlauf >>>

Die Siegerehrungen finden im immer Anschluss an die Veranstaltungen statt.

Die EUROPEAN OUTDOOR FILM TOUR zeigt die besten Outdoorsport und -Abenteuerfilme

18.05.2015

Die faszinierende Welt des Outdoorsports wird durch die EUROPEAN OUTDOOR FILM TOUR (E.O.F.T. – www.eoft.de) und die Spremberger Filmnächte GbR auf die große Leinwand gebracht. Sportliche Superlative, inspirierende Abenteuerprojekte und authentische Portraits werden in einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm gezeigt.

Die E.O.F.T. zeigt einen Querschnitt verschiedener Sportarten und Abenteuer. Im Vordergrund stehen dabei die Athleten und deren herausragende Leistungen. Der Zuschauer begleitet spannende Expeditionen zu den entlegensten Flecken unserer Erde und erlebt beeindruckende Geschichten in atemberaubenden Bildern.

Seit mittlerweile 13 Jahren ist die Festival-Tour mit ständig wechselndem Programm in neun europäischen Ländern unterwegs. Zum ersten Mal macht die aktuelle Deutschland-Tour auch in Spremberg halt.

Link zum Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=7j3je_-aUO0
Mehr als nur Kino
Um das Publikum auf die Filme einzustimmen, gibt es im Vorfeld eine actiongeladene BMX & Mountainbike Freestyle Show, präsentiert vom „Little Woodward e.V.“ aus Hoyerswerda. Das junge Team hat sich dem besonderen Fahrradsport verschrieben und zeigt waghalsige Sprünge über eine ca. 2 m hohe Rampe.

Ein Welcome-DJ-Set empfängt die Besucher bereits ab 20 Uhr. Während der kurzen Filmpause gibt es ein Gewinnspiel,bei dem tolle Preise locken. Moderiert wird der Abend von den Machern der E.O.F.T. Wie es sich für ein Sommerkino-Open Air gehört, ist auch für einen Imbiss und Getränke gesorgt.
6. Juni 2015 auf der Freilichtbühne Spremberg
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 21 Uhr
Eintritt: 10 Euro zzgl. 1 Euro Vorverkaufsgebühr
Vorverkauf ab 8. Mai 2015 in folgenden Vorverkaufsstellen:
• Spreekino Spremberg, am Markt 5, 03130 Spremberg, Tel. 03563 2432
• Cottbuser WochenKurier, Altmarkt 15, 03046 Cottbus, Tel. 0355 431236
• Senftenberger WochenKurier, Kreuzstraße 16, 01968 Senftenberg, Tel. 03573 363660
• Hoyerswerdaer WochenKurier, Stadtpromenade 11, 02977 Hoyerswerda, Tel. 03571 4784770
• Vorverkauf ab Mitte Mai auch unter www.eoft.de
Veranstalter:
Spremberger Filmnächte GbR
Friedrichstraße 39
03130 Spremberg

Partner:
Moving Adventures Medien GmbH
Thalkirchner Str. 58
80337 München
www.eoft.eu
Alle Filme in der Übersicht

NOBODY´S RIVER
Vier Frauen, drei Länder, zwei Monate, ein Fluss. Die Suche nach einem Strom, der noch frei von seiner Quelle bis zu Mündung fließen kann, führt die Amerikanerin Amber Valenti und ihre drei Freundinnen Becca Dennis, Sabra Purdy und Krystle Wright in die östlichen Mongolei. Dort entspringt der Oberlauf des Amur – ein Fluss, der die vier Frauen auf ein 5.000 Kilometer langes Abenteuer voller Kontraste schickt. Doch der Fluss und die Reise vom Herzen Asiens bis zum Pazifik lehrt ihnen vor allem eines: Egal wo, egal wann, egal wie – es gibt immer einen guten Grund zu feiern.

EL SENDERO LUMINOSO
Free Solo – das ist Klettern ohne Sicherungsseil, eine der gefährlichsten Sportarten der Welt. Es gibt niemanden, der sie so gut beherrscht, wie der Amerikaner Alex Honnold. Mit perfekter Vorbereitung, höchster Konzentration und vollstem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten hat er im Januar 2014 die Route „El Sendero Luminoso“ in Mexiko in Angriff genommen, eine 762 Meter hohe Felswand aus kompaktem Kalk. Sein Kletterpartner Cedar Wright half ihm zwar beim Ausbouldern der Route, doch beim entscheidenden Free Solo war Alex ganz auf sich allein gestellt …

DON´T LOOK DOWN
„Angst ist eine Entscheidung“ Nach diesem Motto erklimmt James Kingston Kräne, Brücken und Wolkenkratzer. Er genießt Aussichten, die anderen den Magen umdrehen. Gegen Höhenangst scheint er immun zu sein: „Wenn ich schon hochklettere, warum sollte ich dann nicht runterschauen?“ Dort oben, über der Stadt fühlt er sich frei. Doch was ist sportliche Höchstleistung und was ist waghalsiger Leichtsinn? DON’T LOOK DOWN zeigt die urbanen Streifzüge des Briten ohne ein pauschales Urteil zu fällen.

THE FROZEN TITANS
Es ist eine Route, die man im Sommer nicht klettern kann und im Winter eigentlich nicht klettern will: Helmcken Falls. Doch Eiskletterer Will Gadd weiß, dass die technisch anspruchsvolle Mixed-Route an der Rückwand des 141 Meter hohen Wasserfalls nur bei Minusgraden zu bezwingen ist, weil erst dann das lockerere Gestein von der Gischt buchstäblich eingefroren wird. Doch was gut für die Route ist, muss dem Sportler nicht unbedingt entgegenkommen – was die zentimeterdicke Eisschicht auf seinem Sicherungsseil beweist …

BRANDON SEMENUK‘S RAD COMPANY
Das Mountainbike-Highlight des Jahres. Schlammschlachten im Wald und Luftsprünge auf dem Schrottplatz? Wir haben es ja schon immer geahnt: Mountainbiker werden nie erwachsen. Und trotzdem sind Brandon Semenuk und seine Rasselbande – pardon, RAD COMPANY – so abgebrüht, dass sie sich bei keinem Trick in die Hosen machen. Ihre Räder haben sie selbst bei strömendem Regen voll im Griff und zeigen uns, wie man einen Schrottplatz zum Slopestyle-Parkour umfunktionieren kann.

DREAM
Kajak Extravaganza: Ben Marr steht als blutiger Anfänger am Ufer und findet den Einstieg nicht, weder in den Fluss noch in die Kajak-Gemeinde. Er träumt davon, dazuzugehören und sich vom schüchternen Greenhorn zum gefeierten Wildwasser-Cowboy zu mausern. Per Kopfkino geht alles: leuchtende Wasserfälle, Kostümparty im Wald, Champagnerdusche und Feuerwerk inklusive. In DREAM vereint Kajakprofi Ben Marr sein Können mit viel Fantasie und einer guten Portion Selbstironie zu einem spaßigen Wassersportspektakel.

CAVE CONNECTION
Schon seit Jahren beschäftigt Kieran Mckay eine einfache Frage: Sind die weit verzweigten Höhlensysteme von Nettlebed und Stormy Pot auf der neuseeländischen Südinsel miteinander verbunden? Die Suche nach der Antwort führt ihn und sein Team tausend Meter in Tiefe. Dort ist es es steinig, nass, kalt und dreckig. Doch der Gedanke, mit dieser Verbindung die womöglich größte Höhle der südlichen Halbkugel zu entdecken, treibt die Abenteurer voran, auch wenn ihnen die Expedition ihnen körperlich und mental alles abverlangt.

AFTERGLOW
Wenn man nichts hört als den Schnee, der unter den Füßen knirscht, und die ganze Welt auf den Lichtkegel einer Stirnlampe zu schrumpfen scheint, ist der Zauber einer Winternacht in den Bergen zum Greifen nah. Raum und Zeit verschwimmen: In der Dunkelheit ist alles relativ. Doch AFTERGLOW bringt diese Grauzone zum Leuchten. Mit Scheinwerfern, Farbfolien und vier Freeskiern in LED-Anzügen verwandelt Regisseur Nick Waggoner die schwarze Nacht in ein leuchtend buntes Feuerwerk und lässt Freeskiing in einem neuen Licht erstrahlen. Party auf der Netzhaut.

Alle für die Lausitz

21.04.2015

Kundgebung am 28. April 2015 um 18.30 Uhr auf dem Spremberger Marktplatz: STARTklar für die Zukunft – Strukturwandel mit Lausitzer Braunkohle

Vereint in der Sorge um den Wirtschaftsstandort Spremberg und die Entwicklung der gesamten Region haben die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und die Bürgermeisterin ein Positionspapier erarbeitet, in dem sowohl der Erhalt der Kohle- und Energie-Industrie als auch ein zukunftsfähiger Strukturwandel gefordert werden.
Schon in naher Zukunft werden wir alle von den Auswirkungen des Eckpunktepapiers betroffen sein. Sei es im privaten, öffentlichen oder sozialen Bereich. Daher ist es wichtig, gemeinsam für Spremberg und die Region einzutreten.

Dazu haben die Bürger Gelegenheit, am 28. April 2015 ab 18.30 Uhr auf dem Marktplatz in Spremberg ein deutliches Zeichen in Richtung Berlin zu senden.

STARTklar für die Zukunft – Strukturwandel jetzt – mit Lausitzer Braunkohle

hier geht es zum Positionspapier >>>

Befragung zur Zukunft der Spremberger Bäder

02.03.2015

Die Stadt Spremberg arbeitet zurzeit an einer Konzeption über die Zukunft der Spremberger Bäder. In einem der ersten Schritte soll erkundet werden, wie die Schwimmhalle am Puschkinplatz angenommen wird und welche Erwartungen Sie als Nutzer an unsere Schwimmhalle haben. Daher hat die Stadt Spremberg einen kleinen Fragebogen erarbeitet.

Wir bitten Sie, sich einige Minuten Zeit zu nehmen und diesen Fragebogen auszufüllen, damit Ihre Bewertungen, Ideen und auch Anregungen in den weiteren Schritten berücksichtigen werden können. Die Befragung erfolgt im Zeitraum vom 01.03.2015 bis 30.04.2015 und ist selbstverständlich anonym.

Der Fragenbogen liegt in der Schwimmhalle, im Bürgerbüro sowie an der Pforte des Rathauses zur Beantwortung aus.
zum Fragebogen >>>
Eine Abgabe des ausgefüllten Fragebogens ist an den genannten Auslegestellen möglich.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Förster unter der Telefonnummer 03563 / 340 410 sowie per E-Mail c.foerster@stadt-spremberg.de gern zur Verfügung.